Traumarbeit nach C.G. Jung


Die Analytische Psychologie nutzt Träume als Möglichkeit, Anschluss an das Unbewusste zu finden und dadurch anstehende Konflikte, Themen, Zusammenhänge, Aufgaben, Lösungsmöglichkeiten und Kraftquellen ins Tagesbewusstsein zu holen.
Unsere Träume können als entscheidendes Orientierungsmaterial therapeutisch genutzt werden. Die methodische Vorgehensweise ist vielfältig.

So werden beispielsweise Elemente der systemischen Aufstellungsarbeit, Voice Dialogue (Gespräch mit den inneren Stimmen)genutzt.Weiteres Element ist die Aktive Imagination nach C.G. Jung.

 

 

 

C.G. Jung ist der geistige Vater meiner Traumarbeit.

Trauminhalte und Traumbilder erinnern

Träume ins Tagesbewusstsein holen

Träume "wiederbeleben" und in den zur Person gehörenden, individuellen Ausdruck nehmen - in erster Linie erinnern, darüber sprechen, malen, schreiben,  in Ton hineinarbeiten ...

"Trauet Euren Träumen, denn das Tor der Ewigkeit ist darin verborgen." (Khalil Gibran)